Agility - Teamwork & Fun

Agility gehört zum festen Bestandteil des Sportangebots des SGSV. Hierbei stehen der Spaß und die sportliche Aktivität im Vordergrund.

Als Vorlage diente das Reit- und Springturnier im Pferdesport. Seinen Ursprung hatte diese Sportart bei den Crufts Dog Show 1977. Zunächst als Pausenfüller gedacht entwickelte sich Agility zu einem Leistungssport für Hund und Mensch.

In dieser Disziplin gilt es, mit hohem Tempo, aber möglichst fehlerfrei durch einen Parcours zu kommen. In wohl keiner anderen Hundesport kommt es so sehr auf das Zusammenspiel von Mensch und Hund an. Oft entscheiden Sekundenbruchteile über den Sieg. Daher muss gewährleistet sein, dass der Hund gesund ist und nicht überfordert wird.

Mit sehr viel Koordination, Körpergefühl und schnelle Reaktionen lenkt der Hundeführer seinen Hund an der unsichtbaren Leine durch den Parcours. Dabei läuft er neben den Hindernissen her und steuert seinen vierbeinigen Partner lediglich durch Körpersprache und Hörzeichen.

Der Hund hat dabei verschiedensten Hindernisse in ständig wechselnder Reihenfolge zu überwinden. Zu den Geräten eines Parcours gehören u.a. Hürden, Laufsteg, Wippe, Schrägwand, Slalom, Tunnel, Reifen, Mauer und ein Weitsprung. Dabei setzt er sich aus den geschilderten Hindernissen zusammen, die ihm je nach Aufstellung und dem Verlauf der Strecke seine Eigentümlichkeit geben.

Der Schwierigkeitsgrad des Gesamtparcours wird mit vier Leistungsklassen (0-3) bezeichnet. Auch die Höhe der zu überwindenden Geräte wird in drei Klassen eingeteilt (Small, Medium und Large). Die Zuordnung zu den Klassen richtet sich nach der Größe des Hundes.

(Quelle: Bilder von Alex Bereuter Agility-Fotos)

 

Wir verwenden Cookies. Um Dir einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimme der Cookie-Nutzung zu.