SKN-Lehrgang Rally Obedience

Als Daniela Böttcher am 27./28.02.2016 nach Schulzendorf zum 2. fachspezifischen SKN-Lehrgang Rally Obedience einlud, folgten aus dem LV Sachsen insgesamt 6 Hundesportlerinnen (Petra Schuster, Madlen Berg und Yvonne Dubian vom HSV Pfote drauf e.V., Mandy Scheibel vom HSV Leisnig-Bockelwitz und Ramona Kirsche und Nicole Schneider vom HSV Knauthain e.V.) diesem Ruf. Vor uns lag ein umfassendes Wochenende mit vielen Inhalten rundum Rally Obedience. Leider konnte Daniela Böttcher nicht selbst diesen Lehrgang durchführen, da sie mit Fieber krank im Bett lag. Aber dafür haben uns Astrid Heilig und Carola Böldt (beides dhv Wertungsrichterinnen) fantastisch betreut und unsere Köpfe rauchen lassen.


Am Samstag standen neben der obligatorischen Vorstellungsrunde, eine Theorierunde bezüglich RO und dessen Regelwerk sowie etliche Übungssequenzen bezüglich Richtungsänderungen, Figuren, Übungen Beginner, RO1, RO2, RO3, Hürden- und Abrufübungen sowie MSÜ auf den Lehrgangsplan. Aufgeteilt in zwei Gruppen sind wir die entsprechenden Parcours abgegangen, haben Fragen geklärt, auf Schwierigkeiten und Besonderheiten hingewiesen bis anschließend jeder Teilnehmer „trocken“ (also mit seinem imaginären Hund) diese Sequenzen unter strengen Augen der Wertungsrichterinnen und der anderen Teilnehmer durchlaufen musste. Dabei wurde viel besprochen, gequatscht und gelacht. Unterbrochen wurde das Ganze durch ein sehr leckeres Mittagessen (der Knoblauchdip war einfach göttlich). Sonntagfrüh waren alle wieder ausgeruht am Start. Jedoch schon etwas aufgeregter aufgrund der bevorstehenden Aufgaben: So sollten wir uns gruppenweise im Parcourplanung und – bau ausprobieren und anschließend in einer theoretischen Abschlussprüfung beweisen, was wir alles gelernt haben.


Immer zu viert an einem Tisch mit vier verschiedenen Tests ging es los. Schummeln verboten (Torsten hat uns nochmals eingehend belehrt), absolute Ruhe und Konzentration im Raum, nur das leichte Kratzen der Kugelschreiber war zu hören, hin und wieder pantomimische Bewegungen des Körpers oder der Hände und schon waren die erste Teilnehmer fertig und gingen raus, um niemanden zu störe. Nachdem alle fertig waren, verschwand Astrid mit den ausgefüllten Bögen ins Nebenzimmer, um diese gleich zu korrigieren. Währenddessen klärte uns Carola routiniert über das Thema „Turniere erfolgreich planen und durchführen“ auf. Dabei ließ sie die Teilnehmer tief in ihre Erfahrungsschatzkiste schauen und gab einige hilfreiche Tipps und Kniffe mit.


Gegen 16 Uhr verkündete dann Astrid das sehr erfreuliche Ergebnis dieses Wochenende: Alle 22 Teilnehmer haben die Prüfung in Theorie und Praxis erfolgreich bestanden! Nachdem ein Abschlussfoto gemacht und sich verabschiedet wurde, fuhr jeder mit einem erschöpften, aber sehr freudigen Lächeln nach Hause. Ich wünsche allen frischgebackenen Übungsleitern aus Sachsen immer gutgelaunte und motivierte Teams, viel Spaß bei eurer Arbeit auf dem Hundeplatz und tolle Momente mit euren eigenen Vierbeinern.

Zurück