Der Berg rief und viele Obedience-Sportler folgten diesem Ruf

Der HSV Zwota lud am vergangenem Wochenende (02./03./04.08.2019) zur 1. Vogtländischen  Obedience-Prüfung und zum 2. Obedience-Sommercamp ein.

So nahmen 10 Teams des LV Sachsen, 2 Teams des LV Berlin-Brandenburg, 2 Teams des LV Thüringen, 2 Teams des RZV und 1 Team aus dem DVG an der Obedience-Prüfung teil. Leider reichte es für einige Teams an diesem Tag nicht zu einer bestandenen Prüfung, aber an manch lustigen Situation mit unseren kreativen Vierbeinern mangelte es nicht. Aber aufgrund optimaler Wetter- und Platzbedingungen, sowie bester (Trainings-)Vorbereitungen konnten auch insgesamt 5 sehr gute bis vorzügliche Leistungen gezeigt werden. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams.

Gleich im Anschluss an die Siegerehrung ging es mit dem Individualtraining in zwei Ringen los. Unsere Trainer Conny Kanthack, Heike Schuster, Bea Fischer, Nici Schneider (Beginner/ Klasse 1) und Frank Hennig, Svea Balke, Sabine Freiberg und Heike Rost (Klasse 2 und Klasse 3) gaben den teilnehmenden Teams so manchen Trainingstipp, waren aber auch über tolle motivierte Arbeit der Vierbeiner begeistert. Über den ganzen Tag gab es leckeres Essen in Form von Nudeln mit Tomatensoße, Salaten, Brötchen und nicht zu vergessen absolute leckeren selbstgebackenen Kuchen (das können die Vogtländer eben). Und auch reichlich Getränke standen allen Teilnehmern und Zuschauern zur Verfügung. Am Abend traf man sich dann gemütlich am Lagerfeuer, um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen, wobei das eine oder andere Fläschchen Sekt aus dem Präsentbeutelchen geleert wurde.

Am Sonntag ging es dann mit drei Einheiten Individualtraining weiter, wo Neues verfestigt und schon Stabiles durch Ablenkungstraining abgesichert werden konnte. Pünktlich 16 Uhr gab es dann das Abschlussfoto mit allen aktiven Teilnehmern (den Zwei-und Vierbeinern) und mit vielen herzlichen Abschiedsworten und Umarmungen wünschte man allen eine Gute Heimfahrt und man war sich einig, dass man dem Ruf gerne im kommenden Jahr wieder folgen würde.

So – soweit die ganzen Fakten.

Für mich persönlich gab es an diesem Wochenende ganz viele Hightlights (die ich allen Lesern nicht vorenthalten möchte):

  1. Highligt:
    Nicht nur das uns ein 1. Vorsitzender (und Gebrauchshundesportler) und sein Team mit offen Armen herzlich begrüßt und drei Tage fantastisch verköstigt hat. So standen auch die aktiven Agility- und Gebrauchshundesportler als Helfer zur Obedienceprüfung und an den Trainingstagen auf den Platz und in der Küche. An allen drei Tagen gab es einen regen Austausch untereinander und das nennt man wirklich über den „Tellerrand schauen“. So macht Hundesport Spaß.
  2. Highlight:
    Heike Schuster hat ein geniales Event mit so viel Herzblut, Engagement und Liebe organisiert. Besser geht es einfach nicht. Du hast unser aller (und vor allem mein tiefsten) Dank verdient. Denn du hast allen Teilnehmern einen kleinen (Aktiv-) Urlaub beschert. Dank bester Vorbereitung kam jeder auf seine Kosten und erhielt ein abwechslungsreiches, freudiges und vor allem entspanntes Training gemeinsam mit Gleichgesinnten. Keine Worte können ausdrücken, wie sehr wir diesen Aufwand zu schätzen wissen. Du bist einfach der WAHNSINN!
  3. Highlight:
    Ich bin total begeistert, dass wir drei Jugendliche mit ihren Vierbeinern beim Sommercamp begrüßen durften:

Lena Schlosser mit Aki vom HSV Zwota
Jeanna Schneider mit Kayla vom HSV Knauthain
Oliver Götz mit Xabi vom HSV Pratzschwitz

Ich hoffe, dass sie Obedience-infiziert wurden und das wir sie jetzt öfters bei den Trainings und den Prüfungen sehen können. Ihr habt eure Vierbeiner mit so viel Liebe und Begeisterung an den beiden Tagen begeistert, dass macht einfach nur Spaß und lässt mich optimistisch für unsere Sportart in die Zukunft schauen.

  1. Highlight:
    Besonders schön fand ich die Landesverband (SGSV LV Sachsen, Thüringen und Berlin-Brandenburg)- und Verbandsübergreifende (SGSV, RZV, DVG) gemeinsame Arbeit und Gedankenaustausch von Obi-begeisterten Hundesportlern. Und nicht nur das, sondern auch die Rassevielfalt an diesem Wochenende lässt mich hoffen, dass es eben nicht nur für Border Collies und Co eine Zukunft in dieser Sportart gibt.
  2. Highlight:
    Der gemeinsame nette Abend am Lagerfeuer, die tollen Gespräche während der Essenspausen, den einen oder anderen spaßigen Seitenhieb, die tolle entspannte, freudige und freundschaftliche Stimmung und diese fantastische Aussicht ins Tal. Mehr brauche ich dazu nicht schreiben!

Zum Schluss nur noch:

Der HSV Zwota ist ein fantastischer Verein mit netten, engagierten Mitgliedern. Ich wünsche euch, dass das noch recht lange so bleibt. Wir haben und wirklich sehr aufgehoben gefühlt.
(Ach ja, mit dieser toporganisierten Veranstaltung habt ihr euch natürlich für die Wiederholung dieses besonderen Events im kommenden Jahr qualifiziert!)

Ich hoffe, dass jeder der diese Zeilen liest, entweder etwas wehmütig und begeistert auf das gemeinsame Wochenende zurückblickt oder total neidisch (und ein wenig traurig) darüber ist, dass er dieses tolle Wochenende verpasst hat.

Eure Nici Schneider

Zurück